VMware…

Ich hab ja in letzterzeit ein wenig was über Virtualisierung geschrieben.

Unter anderem über meine experimente mit XEN und Linux VServer. Dabei ist aber  VMware ganz unter den Tisch gefallen. Damit beschäftige ich mich nämlich auch das ein oder andrere mal. Ich betreue  2  grössere VMware Server 2.0 und noch 4 weitere, kleinere installationen von VMware Server 2.0. Naja klein und gross sind bei mir Relativ anzusehen, gross sind VMServer mit min 4 VMs und klein eben mit allen was da drunter ist. Also alles nicht wirklich nennens wert.

Aber wie dem auch sei, wenn man mal „schnell“ und unkompliziert was virtualiseiren will, ist VMware immer noch erste Wahl bei mir. Weil er sich wrilkich einfach installieren lässt und auch relativ einfach warten. Ich zitiere mal einen ehml. Kollegen:“ Wenn es T-Shirt von VMware geben würde, hätte ich schon lange welche…“

Das gute ist, da VMware schon so lange am Markt ist, sind die Produkte immer schon sehr ausgereift und funktionieren weitestgehend auch sehr gut. Und wer Träum nicht mal von einen VMware Infrastructure Server?! ;-)

Die Installation ist dahingehend einfach, unter Linux, das du dir einfach das tgz dazu runterlädst (VMware Server 2.0 gibs es noch kostenlos) und das install script ausführst, das führt dich dann durch die installation. Wenn die gängigen developer-tools installiert sind (kernel-headers, gcc, make und so) sollte es keine Probleme geben. Eigentlich kann man dabei wirklich nichts mehr falsch machen, ausser man versteht nicht was man da eigentlich tut :-D

hat man dann alles den anweisungen nach getan, kann man seinen browser öffenen und sich zu dem localen tomcat verbinden den WMware mitsich bringt. dort erwartet einen eine nette und funktionale administratiosn oberfläche. dort man kann man dann auch mit wenigen mausklicks sich eine VM zusammen klicken. also alles in schönster  mausschubser-manier… ;-)

und wenn man dann die VM installiert ist es eigentlich nicht anders als wenn man ein betriebssystem seiner wahl auf einen normalen rechner installiert…

so, das war mal ein kleiner und sehr gestraffter abriss von VMware…. wie gesagt, ich bin ein fan davon, auch wenn ich jetzt viel mit den „konkurenz“-produkten gemacht hab…die funktionalität und einfachheit kann so schnell nicht schlagen, höchstens die performance, aber die nimmt ja mit den kommerziellen produkten von VMware sehr zu, die kann sich dann blos kein normales KMU leisten … brauch eigentlich auch keins, aber is schon nen nettes spielzeug… ;-)

2 nette kleine Artikel drüber wie man VMware auf Hetzner-Servern einrichtet hat vor kurzen auch ein Freund von mir geschrieben.

Einerseitz wie man sie mit einen eigenen Subnetz einrichtet

Und Andererseitz wie man eine VM kopiert