mit Postfix Mails pro Domain filtern

Will man nicht alles was rein kommt filtern, sondern nur bestimmte Domains, so muss man sein „main.cfg“ auf folgende Weise anpassen. Zu erst muss man dann den Eintrag für „amavis“ raus nehmen. Also die Zeile mit „content_filter=“ und soweit vorhanden „receive_override_options = no_address_mappings“. Somit würde jetzt keine Mail mehr an AMaViS weitergegeben werden. Um nun pro Domain zu filtern fügt man den „smtpd_recipient_restrictions“ zwei Regeln hinzu. Dies wären „check_recipient_access“ für eingehende Mails und „check_sender_access“ für ausgehende Mails. Als Parameter haben diese Regeln jeweils eine gehashte Datei mit einer Liste von Domains. Zum Beispiel: „hash:/etc/postfix/filter_recipient_domains“ für eingehende Mails. Der Aufbau dieser Filterlisten sieht so aus: „example.com FILTER amavis:[127.0.0.1]:10024“. Eine Filterliste ist eine simple Textdatei, welche dann von Postfix gehasht wird. Gehasht wird mit „postmap dateiname“. Damit werden dann Mails, welche für „example.com“ hereinkommen an AMaViS weitergegeben. Will man auch ausgehende Mails überprüfen, fügt man den selben Text in „/etc/postfix/filter_sender_domains“ hinzu.

 

[gut zu wissen] Umlaut Domains

Bei Umlaut-Domains ist zu beachten, das diese immer noch einen zweiten Namen (Ace) haben, welcher dann die umlaute nicht enthält. In vielen Interfaces wo es sich um Domains dreht, muss man meist dann diesen zweiten Namen angeben. Diese Namen fangen immer mit „xn--“ an. zB.:

Domainname müller.de
Domain-Ace xn--mller-08a5f.de