Angels & Airwaves Love

Diesen Film habe ich vor Kurzen in der iTunes Bibliothek gefunden und fand ihn vom Cover und der Beschreibung her sehr interessant. Gestern hatte ich dann noch mal „Moon“ gesehen und erinnerte mich an „Love“. Also habe ich ihn mir dann heute endlich auch einmal angesehen. Und ich muss sagen, ich bin echt überrascht wie gut dieser ist. Ich habe den letztes Jahr, wo er rauskam, gar nicht mitbekommen.

In Love geht es zu Anfang um einen Soldaten aus dem amerik. Bürgerkrieg der abkommandiert wird, einen seltsamen Fund zu untersuchen. Als er davor steht und ihn sieht, schwenkt der Film um. Man bekommt nicht zu sehen was der Soldat sieht. Jetzt befinden wir uns auf der ISS die nach Jahren wieder von einem Astronauten besucht wird. Captain Lee Miller ist seit 20 Jahren der Erste Mensch der wieder im Weltraum ist. Soweit ich das begriffen habe, sollte er nur die Station in Stand halten. Was sonst noch so genau sein Mission war, hab ich nicht ganz mitbekommen. Jedenfalls bekommt man so ein wenig von seinem doch drögen Alltag mit. Dann plötzlich reisst der Kontakt zu Erde ab. Er ist ganz allein dort oben und weiss nicht was passiert ist. Nach längerer Zeit bekommt er eine Nachricht von der Erde, das sie ihn gerade nicht zurückholen können, weil irgendwas passiert ist. Genau wird es nicht beleuchtet. Man sieht von der Aussenperspective wie auf der Welt Blitze über den Himmelt zucken und dann die Lichter ausgehen. Buchstäblich.  Von da an hört Miller nie wieder was von der Erde. Nach und nach rutscht nun auch sein Verstand ab. Völlig allein, isoliert, gefangen. Dann findet er das Tage Buch von dem Soldaten am Anfang des Films, was hinter einer Platine auf der ISS versteckt war. Er studiert es und liest es immer und immer wieder, zeichnet die Wände mit Bildern davon voll und zum Schluss auch sich selbst. Er halluziniert auch von den Anderen Astronauten, von denen nur die alten Bilder hat.

love2So geht es 6 Jahre. Wobei ich mich frage, wo hat er soviel Essen und Wasser her? Aber während des Films ist man eigentlich ziemlich von genau diesen gebannt, sodass der Art Gedanken erst später kommen. Jedenfalls will Lee nach 6 Jahren eine Schlussstrich unter die Sache ziehen und zur Erde zurück, egal wie. Lieber dabei sterben als auf der ISS langsam dahin zu siechen und zu ersticken. Doch im letzten Moment schafft er es doch nicht. Der Wille zu leben ist doch stärker. Er kehrt zurück in sein Gefängnis.

Den ganzen Film über gibt es immer wieder Störgeräusche die von der ISS aufgenommen werden. Gegen Ende wird Lee dann von einer Art Arche des Wissens gefunden. Einem riesigen Raumschiff. Er sei der Letzte seiner Art. Und er solle archivieren was die Menschheit ausmachte. Liebe. Den Kontakt zu anderen Menschen. Auch wenn er jetzt der Letzte ist. Und dieses Raumschiff muss wohl auch schon damals von dem Soldaten gefunden worden sein. Wobei mir die Verbindung der beiden nicht ganz klar ist.

Alles in Allem aber ein sehr schöner und atmosphärischer Film! Echt empfehlenswert! Gucken!!!