Wir haben ein Problem

Und noch zum #29c3 kochte die Stimmung um das Thema Gender hoch. Einige Freundinnen und ich dachten uns eigentlich: wir in der Hacker-Community haben da eher weniger Probleme. Jedenfalls wir in Deutschland, im speziellen auf dem Kongress.

Die ständigen Anschuldigungen der Gender-Fraktion und deren “sich andauernd angegriffen fühlen” brachten eine doch sehr angespannte Stimmung hervor. Aber genug davon. Darüber wurde schon genug geschrieben. Von beiden Seiten und reichlich von denen die nicht mal anwesend waren, aber trotzdem alles ganz furchtbar fanden.

Wenn man sich mit dem Thema näher beschäftigt, kommt man sehr schnell zu dem Punkt, dass die Hacker-Community doch eine recht kleine “Blase” ist. Außenherum, in der realen, nicht ganz so digitalen Welt existiert sehr wohl ein Problem. Dies merkt man vor allem immer wieder in Bereichen, wo eins der beiden Geschlechter dominiert.

Ein Beispiel dazu: Frauen in der IT. Man Könnte jetzt denken: “ah, IT, da ist bestimmt alles offener.”. Doch weit gefehlt! Selbst hier kommt es immer wieder dazu, dass Frauen benachteiligt werden, oder ihnen 300% abverlangt wird. Dieses sich ständig behaupten, immer besser sein müssen ist sehr anstrengend und noch mehr ungerecht.

Und genau darüber schreibt @kirschpaprika in ihrem Artikel “Frauen in der IT” auf kipaka.de.