#29c3

Nun ist es schon fast zwei Monate her seit dem Kongress… Die Erinnerungen und der Frust über manche Sachen legen sich Langsam… Aber fangen wir doch von vorn an.

Nach 2 Jahren Pause wollte ich endlich mal wieder den Congress besuchen. Auch weil er dieses Jahr (letztes Jahr) in Hamburg statt fand. Neue, größere Location. Dies hieß auch mehr Besucher. Es waren wohl um die 6000 Entitäten da. Um keinen zu diskriminieren.

Denn das hatten sich einige auf die Fahne geschrieben. Sich diskriminiert fühlen wo geht. So kam es einen nämlich vor. Denn mit einer Vehemenz in der Diktion Ihrer Korrespondenz * ging eine Gruppe im namen des Feminismus umher und verbreitete miese Laune. Ich will mich jetzt gar nicht darüber auslassen, die Gründe mögen ehrbar sein, doch das Auftreten und die Umsetzung kam mir sehr misslungen vor. Es gibt auch schon genug Blog Post dazu… Man Suche nur nach Creeper Gate,, Creeper Card und 29c3.

Also mal wieder zurück zum „neuen“ Gebäude. Dies war das CCH (gehackt durch eine Plane in das CCC). Direkt am Bahnhof Hamburg-Damtor gelegen. Direkt mit angeschlossenen Radisson Blu Hotel. Saal 1 so gross das fast das ganze BCC aus Berlin reinpassen würde. 3000 Personen. Viele Assemblies (Gruppen, Aussenposten, Projekte). Wirre Gänge  4 Etagen. #tenforward. Lichter die auf Akustik reagieren. Rolltreppen. Fahrstühle. Treppen über Treppen. So mal ein wenig zusammen gefasst. Es dauert eine Weile bis man sich in den neuen Hallen zurecht fand. Aber dann ging es eigentlich ganz gut (und doch habe ich mich immer wieder gern verlaufen). Neben Saal 1 gab es noch die kleineren Säle 4 und 6. Alles war irgendwie größer und weitläufiger.

An Vorträgen gab es das gewohnte Programm. Ein bunter Mix aus Social, Politics und Tech. Für mich gab es hier weder höhen noch tiefen. Einiges war ganz interessant, anderes dann eben auch wieder nicht so interessant. Ich hatte es diesmal wirklich endlich zu den (komplett ausgebuchten) Lighning Talks unter der Leitung von @Nickf4rr geschafft. Sehr lustoge Veranstaltung. Sonst eben noch die must-have’s Jahresrückblick, Fnord-Jahresrückblick, Security Nightmares und Hacker Jeopardy.

An den Abenden ging es dann eigentlich immer darum irgendwie, irgendwo Tschunk zu organisieren und in großen Mengen zu vernichten. Dabei gründeten wir die @tschunkeria. Und ich muss sagen: wir haben unsere Mission gut erfüllt! Vielen Dank hierbei nochmals an: @_c_bass_ , @strangecat , @mysha_de , @makaho , @NewBlade, @breakthesystem, @Maiimouna und @s3p1r0th … sowie Martin. (… und an all die, die ich vergessen hab … sry  -___- )

Fazit: man könnte noch Stunden über dies und das weiterschreiben. Es ging mir wirklich wenig um Vorträge und Themen sonder sehr um die Menschen vor Ort. Sich treffen, austauschen und Spass haben…. und den hatten wir! Es war einfach eine tolle Zeit mit tollen Leuten. Ich bin ganz bestimmt dieses Jahr zum #30c3 wieder mit dabei!

Ein spezieller Dank geht hier auch noch mal an @galias_GmbH … diese meine Firma hat mir nämlich das Hotel gesponsert… Danke!

*) Zitat: Vehemenz in der Diktion Ihrer Korrespondenz

Hier noch ein Paar Bilder vom Congress und Hamburg