OOOMPH! – 23.09.2012 @ Cologne

Es ist zwar schon wieder eine Weile her, aber ich muss ja noch ein paar Worte und Bilder vom OOOMPH!-Konzert hier lassen. Das Konzert war a 23.09.2012 und mir war erst zwei Tage vorher wieder bewust geworden, dass an diesem Tag, einem Sonntag, OOOMPH! spielen würde und ich ja noch ne Karte dafür hatte. Also Karte zuhause ausgekramt und dann auf Sonntag gefreut.

Sonntags traf ich mich dann mit 2 Freundinnen vor der Essigfabrik in Köln. Kein wirklich guter Ort für Konzerte. Mir kamen die Rutschpartien von „Maximum The Hormone“  wieder in Erinnerung. Das Problem ist nämlich, das die gesamte Fläche der Essigfabrik gefliest ist, das heisst spiegelglatt wenn’s was wärmer wird oder jemand sein Bier verkippt.

Als wir dann drin waren, suchten wir uns erstmal einen guten Platz. Nicht all zu weit hinten aber auch nicht direkt vorn. Linksaußen war ganz ok. Hier standen wir auch schon bei MtH und Hammerfall.

Dann begann auch schon die Vorband zu spielen. Blowsight, so das Name spielten einen Mix aus Metal, Hardcore, Punk und Pop. Sehr verwirrend am Anfang, aber doch recht gut gemacht. Auch der Bühnen auf tritt der jungen Schweden war recht gelungen. Es wurde das Publikum immer mit einbezogen und ordentlich eingeheizt für OOOMPH! . Einer der Höhepunkt in ihrem Set war ein Cover von Lady Gagas „Pokerface“.

Nach einer kleinen Umbaupause kam dann auch endlich OOOMPH! auf die Bühne. Passend zum neuen Album im Seemannskostüm, außer Dero, der sich für das erste Lied als Superheld verkleidet hatt. Es wurde dann ein guter Mix aus alten und natürlich vielen der neuen Lieder gespielt. Ich hatte mir das neue Album noch nicht gekauft und for dem Konzert nur mal kurz bei iTunes reingehört. Und bis vor dem Konzert konnte ich mich nicht so recht mit den neuen Liedern anfreunden. Doch als ich dann das ein oder andere Live gesehen und vorallen gehört habe, muss ich sagen, dass ich es jetzt gar nicht mehr sooo übel finde. Was an den alten Liedern dann auch noch besonderns war: sie haben die _wirklich_ alten gespielt. Also z.B. „Mein Herz“ und „Der neue Gott“. Diese beiden hatte ich bisher noch nie Live sehen können. Das fand ich echt gut. Unter anderem weil „Der neue Gott“ eins meiner Lieblingslieder ist. Neben den ganzen Liedern war zwischendurch aber immer wieder ein wenig zeit für einen Plausch mit dem Publikum. Und auch sonst gab Dero alles. Wie wild lief er immer auf der Bühne hin und her. Aber auch die Anderen der OOOMPH!-Crew gaben ihr Bestes!

Es war wirklich ein gelungenes Konzert. Vorband wie Main Act waren echt super. Ich und meine Freundinnen hatten viel Spass und auch der Rest des Publikums. Einzig „negativ“ war, als Dero zu einen Wall of Death aufforderte und das Publikum ein wenig ratlos war, was es denn jetzt tun sollte. Die meisten konnten damit irgendwie nichts wirklich anfangen. Das war echt schade und schon ein wenig peinlich  Alos für das Publikum. Auf Wacken gab das Anfang August keine Problem, als Dero dazu aufrief. Aber sonst wie gesagt ein echt super Konzert!

Eine SetList lässt sich bei cdstarts.de finden.

Bilder: