Guild Wars 2 Beta-Wochenende

GW2 ist ja schon lange ein Thema bei mir im Freundeskreis. Nun konnte man es auch vorbestellen und bekam damit auch einen Zugang zur Beta. Diese war nun dieses Wochenende. Und ich muss sagen: ich bin beeindruckt.

Ich hatte eine frühe Version von GW2 schon mal auf der GamesCom spielen können. Damals war ich noch nicht so beeindruckt. Die Steuerung gefiel mir nicht wirklich. Die Grafik auch noch nicht so ganz. Aber das ist jetzt ja glaube schon gut 2 Jahre her. GW2 hat sich seit dem echt gemacht. Die Beta ging vom Freitag Abend Bis Sonntag. Freitag Abend war allerdings nicht viel mit spielen, weil man sich erwartungsgemäss nicht einloggen konnte. Daraus machte ich mir allerdings nichts, ich kannte das ja schon von der Diablo3 Beta und der WoW: MoP Beta. 

Am Samstag ging es dann los. Der client war geupdatet und ich konnte mich einloggen. Doch was erstelle ich nun für einen Charakter? Es wurde natürlich eine Nekromatin. Nur die Frage war noch ob Norn, Mensch oder Charr. Charr fallen schon mal per se raus. Die mochte ich irgendwie noch nie so wirklich. Wohl auch weil sie in GW1 größtenteils der Feind waren. Ausserdem sehen sie nicht sehr ästhetisch aus. Menschen waren da schon eher was, aber in RPGs spiel ich eigentlich nie Menschen, wenn ich denn die Wahl habe. Also wurde es dann eine Norn Nekromantin. Nach dem man sich für Rasse, Geschlecht und Klasse entschied, konnte man noch sehr viel am Aussehen drehen und schrauben. Das war quasi schon ne Quest für sich und hätte nach Beendigung eigentlich einen Erfolg verdient: “Ihr habt erfolgreich einen Charakter erstellt!”. Man kann von Größe, Hautfarbe, Haaren bis hin zu Nasenbreite und Wimpernhöhe echt fast alles einstellen. Also hier ist viel Raum für Individualität. Man kann dies auch alles überspringen, bekommt dann aber nur irgendeinen random Charakter. Neben den Aussehen kann man aber auch noch einige Charakterzüge festlegen, wie z.B. das man entweder aus gutem Hause kommt, aus bürgerlichen Verhältnissen oder auf der Strasse aufgewachsen ist. Ob man eher die Dinge mit dem Herzen, mit der Faust oder mit dem Verstand entscheidet. So formt man seinen Charakter äusserlich wie innerlich. Am ende bekommt man seinen Charakter noch mal präsentiert und die Geschichte in einer Art Lebenslauf zusammengestellt. Diesen unterschreibt man dann mit dem Namen des Charakters, den man an dieser stelle festlegen kann. Anschliessen geht es dann auf ins Spiel.

Durch ein eher stilistisches Video wird man nun noch mal in die Geschichte seines Volkes und seines Charakters eingeführt. Danach steht auch schon mitten in der Welt von Guild Wars 2. Und da ruft einen ein NPC auch gleich schon zu sich und man bekommt die erste Quest. Die schickt einen auch umgehend raus ins Leben um etwas zu tun sich verdient zu machen. Keine 5 Quests später steht man dann mitten im ersten Bosskampf mit einer riesen Kreatur. Allgemein hat‘s GW2 aber nicht so mit den Quests und lebet eher von den dynamischen Events die überall auftauchen, wenn man so durch die Welt läuft. Wären der Beta konnt man eine Hauptquestreihe verfolgen, welche einen auch eine gute Geschichte bot. Am Rande dieser lief man immer wieder in hilfsbedürftige Dorfbewohner oder in sich herumtreibenden Banden. Mal musste man Vorräte sammeln. Hatte man mit Hilfe aller umherlaufender Mitspieler genug gesammelt, da wurde man auch schon von Banditen angegriffen, die die soeben gesammelten Vorräte klauen wollte. So verteidigte man diese und tat so dem Sammler gleich noch einen Gefallen. Da kam es z.B. vor das Schaufler eine Mine angriffen und einen Dämonen beschworen hatten. So musste man erst die Aufbauten der Schaufler vernichten und dann wieder einen doch sehr harten Bosskampf bestehen.

Wenig Quests, viele dynamische Events. Nicht ganz neu, aber gut umgesetzt! Einzig allein der Loot war ein wenig mager. Man bekam im allgemeinen wenig Zeug. Aber wenn, dann mal echt gutes. Allgemein bekam man aber das Gefühl das GW2 nicht soviel auf das Gear eines Spielers setzt. Aber nach und nach bekam man schon bessere Rüstungen und bessere Waffen. Aber eben nicht vergleichbar mit WoW oder Rift oder Diablom wo unter jeden Stein was tolles liegen kann und auch liegt. Aber es gab schon mal mehr unterschiedliche Rüstungen als z.B. in GW1. Das hatte mich da auch immer ziemlich gestört. Also das man eine recht eingeschränkte Auswahl an Rüstungen und Waffen hatte. Das kam mir immer sehr mager vor. Allerdings konnte man noch alles einfärben. Das war und ist wiederum Super. Dies wurde auch wieder in GW2 übernommen, aber hier dann einfach so ins Menü eingebaut. So musste man nicht immer die Farben farmen oder für teuer Platin erwerben. Achja Platin. Die Geldausbeute war auch sehr mager. Über ein paar Silber bin ich in der Beta nicht gekommen. Hab mich jetzt aber auch nicht so bei den Händlern umgesehen was die so für Preise verlangen.

Das Skill-System ist auch mal was neues. Man hat pro Waffentyp unterschiedliche Skills und muss diese, wenn man diese Waffe noch nie benutzt hatte, erst noch frei leveln. Also umso häufiger ich die neue Waffe benutzte um so schneller werden alle Skill nacheinander für diese freigeschalten.Soviel zu den Offensivskills. Jede Klasse kann sich aber auch selber heilen und jede Klasse kann auch von sich aus, ohne besonderen Skill, andere wiederbeleben und heilen. Bei den Skeundärskills kann man dann auch wieder mehr wählen und hat sehr viele zur Auswahl. Leider habe ich das zu Beta nicht ganz so gut erforschen können, dazu hatte ich dann nicht genug gespielt. Dieses ganzen Skills kommen dann so ab Level 10+. Das Skillsystem hat mir aber an sich gefallen und ich freue mich darauf es genauer kennen zu lernen.

Die Menüs hatten mich zu Anfang in den Videos abgeschreckt, im eigentlichen Spiel fand ich sie jetzt aber gar nicht so schlecht. Sie sahen immer sehr einfach und sehr flach aus und nur wie so provisorisch dahin gemalt. Wenn man sie dann aber einmal benutzte und auch öfter sah, konnte man sich schnell und gut an sie gewöhnen. Sie liessen sich alle verschieben und sogar resizen. Auf waren viele nützliche Funktionen wie zB. das schon erwähnte Färben eingebaut. Oder zum Beispiel das man alle Beutel zu einen virtuellen grossen Beutel zusammenfassen konnte. Aber die schiere Anzahl an Menüs erschlug mich ein wenig. Soviel zu erforschen und zu lesen und zu klicken. Ob nun in der Welt an sich schon oder dann auch in den Menüs.

Die Grafik ist einfach nur unbeschreiblich gut und eine der Besten, die ich derzeit im MMORPG-Sektor gesehen habe. Sehr detailreich und doch nicht all zu Performancelastig! Ich spielte zuerst auf den Standardeinstellungen und das sah schon sehr gut aus und ich war begeistert. Dann schaute ich durch Zufall mal in die Einstellungen und zog dann mal den Schieber auf “Ultra”… und wuar, war das geil. Alles sah noch detailreicher und besser aus. Manche Zaubereffekte waren auch erst jetzt zu sehen. Sehr genial war auch, das selbst mit den besten Grafikeinstellungen nichts ruckelte, auch wenn man mit 20 Spielern auf einmal herumlief und diese zauberten was das Zeug hielt. Die Framerate brach nicht ein und alles lief weiterhin flüssig! Echt klasse. Spitze!

Also alles in Allem bin ich echt begeistert und freue mich schon wahnsinnig auf der finale Version. Diese hat echt potenzial WoW Spieler abzugewinnen. Also mich zum mindestens. Ich spiele schon lange WoW und hab auch schon einige andere MMORPG gespielt. Aber noch keins konnte mich wirklich von WoW wegreissen. Bei GW2 sehe ich da echt eine gute Chance und noch sehr viel potenzial. Die Entwickler meinten auch schon, das sie sich nach dem Release nicht ausruhen würden und schon Pläne für Jahre in der Hinterhand hätten. Ich bin echt gespannt und werde mir Guild Wars 2 auch noch mal in der Collectors Edition kaufen. Also echt Hut ab NCSoft/Arena Net!