KVM LVM Festplatte vergrössern

Heute war’s mal wieder soweit: die Festplatte einer meiner KVM Instanzen war voll. Also musste ich ran und sie vergrössern. Aufräumen ging nicht, da die Nutzdaten einfach mit der Zeit angewachsen waren. Mit Hilfe eines Freundes hab ich die ganzen Kommandos dann auch wieder in der richtigen Reinfolge auf die Reihe bekommen. Hat auch alles problemlos geklappt und die VM hat nun 10GB mehr platz!

VM shutdown
im Wirt dann das img-File der VM Sicherheitskopieren und dann ein neues RAW-File anlegen. Dieses so dimensionieren, wie viel zusätzlichen Platz man haben möchte:

cp nameVM.img nameVM.img.bck
qemu-img create -f raw temp.img 10G
mv nameVM.img
cat nameVM.img.save temp.img > nameVM.img

VM starten
Dann die VM wieder starten, normal sollte das problemlos gehen und das installierte Linux sollte ohne Probleme starten. Für das System hat sich an sich ja nicht viel geändert. Im laufenden System dann mit fdisk eine neue Partition anlegen. Für fdisk sollte der neue Speicher schon sichtbar sein. Es sollte also erkannt werden, das noch unpartitionierter Platz auf der Festplatte vorhanden ist. Abschließend noch mal neu starten.

Volume vergrössern
Nach dem reboot sollte dann das zusätzlich SDA-Device zur Verfügung stehen. Dieses können wir nun dazu nutzen, das Volume von LVM zu erweitern.

Ein zusätzliches Physical Volume anlegen:

ll /dev/sda*
pvcreate /dev/sdaX
pvdisplay

Das neue PV der Volume Group hinzufügen:

vgextend vg_name /dev/sdaX
vgdisplay

Das Logische Volume auf die volle Größe der VG erweitern:

lvextend /dev/mapper/vg_name-lv_root /dev/sdaX
lvdisplay

Zum Schluss dann noch das Dateisystem von Linux auf die Größe des LV anpassen:

resize2fs /dev/mapper/vg_name-lv_root

Abschließend noch mal nachsehen, ob der Platz nun wirklich zur Verfügung steht und fertig!
df -lh