X Japan – 04.07.2011 – Berlin

Nach Jahren des Wartens war es dann letzten Montag (04.07.2011) soweit: X Japan traten in Deutschland auf! Vor Jahren hatte ich mir immer schon vorgestellt wie toll es sein musste diese einmal live zu sehen. Doch hatten sie sich zu dieser Zeit schon getrennt gehabt. 1998, ein Jahr bevor ich auf sie aufmerksam wurde, hatten diese sich aufgelöst. Und als wäre das schon nicht schlimm genug gewesen verstarb hide (einer der beiden Gitarristen) auf sehr unglückliche und tragische Weise. Er ist unersetzbar und wird von der Band selbst bis heute als Mitglied aufgeführt und auf jeder Tour während der Eröffnung mit genannt. Als dann 2007 die Wiedervereinigung bekannt wurde war meine Freude kaum zu bremsen. Es würde neue Lieder geben und auch sehr bestimmt eine neue Tour. Diese lies leider auf sich warten. Erst wurde wieder nur der asiatische Raum betourt und letztes Jahr dann die Staaten. Kurz nach Karneval surfte ich zufällig auf einen Ticket-Portal, dort viel mir an diesem Morgen ein rotes X umschlungen von einem Drachen ins Auge. Ich konnte es kaum fassen. Dachte mir, das kann doch nicht war sein. Doch das war es! X Japan hatten sich für Deutschland angekündigt. Darauf mussten meine Kollegen an diesem Tag ein wenig leiden. Eine meiner besten Freundinnen warf es aber total aus dem Alltag. Nicht aus Freude, sondern weil an diesem angekündigten Montag schon ihr Auslandsurlaub begonnen hätte. Mit ein wenig Recherche (Züge/Flieger usw.) und Unterstützung eines Freundes haben wir sie aber dann doch noch zum Konzert mitbekommen. Ihren Urlaub leicht verschoben, ihr leben wieder aufgehellt.

Das ist nun wieder eine ganze Weile her. Letzten Montag war es dann wie gesagt so weit. Am Freitag davor reisten wir nach Paderborn, um noch einen weiteren Freund einzusammeln. Samstag sahen wir dann schon mal zur Einstimmung verschiedene Tour-Videos aus vergangenen Tagen. Die „Blue Blood“-Tour, die „Dahlia“-Tour, den „hide memorial summit“ und abschließend die „Last Live“-Aufzeichnung. Sonntag ging’s dann mit X Japan in den Ohren auf nach Berlin. Dort angekommen sammelten wir noch einen weiteren Freund ein. Somit waren wir nun zu viert und komplett. Also auf ins Hostel… Nach der Zugfahrt waren wir echt kaputt und deshalb gab’s nur noch was zu essen und ein wenig Musik und Kartenspielen. Man will sich ja nicht schon vor dem Konzert zu sehr verausgaben. Die Nacht war dann doch eher unruhig. Ob nun wegen der Aufregung oder wegen des Lärmes auf der Straße. Oder auch des Gewitters…

Montag, einer der wenigen Momente im Leben wo man sich auf einen Montag freut.! Leider sehr verregnet. Aber es sollte ja ein Hallen-Konzert werden. Davor waren wir noch mal im nahe gelegenen „Neo Tokyo“, wo wir auch schon die ersten anderen Fans trafen. Abends dann mit der U-Bahn auf zur Columbia Halle! Dort warteten auch schon sehr viele auf Einlass. Es kamen immer noch mehr, amn konnte aber auch sehen, das einige schon länger hier campiert hatten. Der Einlass war dann pünktlich um 19:00 Uhr. Schnell und ohne Probleme waren auch schon die ersten drin. Gegen 19:25 waren dann auch schon alle in der Halle.Das ging ich echt flott! Hier begann dann erst mal der Sturm auf den T-Shirt-Stand. Dieser hielt der Masse an Fans aber sehr gut stand, hatte genug für alle.
Dann, kurz nach 20:00 Uhr, ging es los. Die Band wurde mit einem neuen Intro angekündigt und kam nach und nach auf die Bühne. Laut umjubelt ging es auch gleich mit dem neuen Song „Jade“ los. Darauf folgten Klassiker wie „Rusty Nail“, „Silent Jealousy“ oder „Kurenai“ (in der englischen wie in der japanischen Version). Zwischen durch wurde immer wieder unterbrochen um das ein oder andere Solo zu spielen. Yoshiki und Sugizo hatten so die Bühne jeweils oder zusammen für sich allein. Sugizo ist der Band als „Aushilfe“ für hide beigetreten. Hide werde nicht ausgetauscht oder ersetzt, Sugizo vertrete ihn nur. Was weiterhin aber in der Setlist nicht fehlen durfte war „X“ mit der Aufforderung an das Publikum immer wieder „X“ zu schreien… „We are…?!?“ – „X!!!“ … „You are….?!?“ – „_X!!!“. Dies ist eigentlich immer Toshi’s Part, aber Yoshiki schnappte sich auch immer wieder das Micro und schrie so laut er konnte „We are?!?!“. Auch sehr Genial war „Endless Rain“, wo das Publikum fehlerfrei und lautstark mitsang. X Japan überlies dann auch lange das Singen allein dem Publikum und zog den Song so in die länge. Was aber echt super war! Abgeschlossen wurde das Konzert mit „Art of Life“. Yoshiki bedankte sich im Namen von X Japan bei allen Fans, sprach über hide, dessen Tod und die Trennung der Band. Er meinte der wahre Grund für die Wiedervereinigung waren einzig allein die Fans. Der Satz des Abends war aber als, Yoshiki sagte das sie zum ersten mal Currywurst gegessen hatten und es super gewesen sei : „X Japan will Return for Curry Wurst!!!!!“ Dann wurde die Band frenetisch verabschiedet, diese macht auch noch von der Bühne aus Bilder von sich und dem Publikum, verbeugte sich und räumte die Bühne.

Alles in allem war es wirklich ein super Konzert! Man kann es aber nicht mit den Mega-Shows aus Japan vergleichen. Dort sind sie gewohnt nicht vor weniger als 10.000 Menschen aufzutreten. In Japan schaffen sie es auch ein 140.000 Personen Stadion zu füllen – an drei Tagen am Stück! Hier in Berlin waren es gerade einmal 3.600! Und dabei wurde auch hier schon in eine größere Location umgesiedelt. Man kann also sagen das dies eher eine Club Tour für X Japan war ;) .

Einzig negativ aufgefallen war, das ab ungefähr der Mitte des Konzerts der Sound sehr blechern und verzerrt wurde. Auch war Toshis Stimme viel schlechter zu hören und man hatte das Gefühl Sugizo’s Gitarre überstimmte alles. Irgendwer hatte sich da wohl an den Reglern vertan.

Es war aber trotzdem echt super X Japan nach so langer Zeit endlich einmal live sehen zu können. Es wurde eine super Show abgeliefert und auch sehr gut mit dem Publikum interagiert. Ich freue mich darauf, sie hoffentlich bald noch einmal sehen zu können!

Hier die komplette Setlist (von X-Plosion-Online.com )

01) Intro
02) Jade
03) Rusty Nail
04) Silent Jealousy
05) Drain
06) SUGIZO Violin Solo
07) Kurenai (english & japanese Version)
08) Born To Be Free
09) YOSHIKI drums & piano solo
10) I.V.
11) X
— Break
12) Forever Love (Short Version)
13) Endless Rain
14) Art of Life (started from piano solo)

Hier dann noch zwei Videos vom Konzert:

Ausschnitt – Rusty Nail

Abschied von X Japan