[Blu-Ray] Let the right one in

Vor längerer Zeit hatte ich von diesem Titel schon einmal etwas gehört. Er solle gut sein und sehr sehenswert. Doch dann vergass ich das irgendwie wieder. Nun sah ich eben auf golem.de den Trailer dazu. Naja eher die Schlagzeile „So finster die Nacht“. Ich dacht mir so, hiess der deutsche Film nicht „Wir sind die Nacht“. Da hatte ich mich aber ganz schön vertan … „so finster die Nacht“ ist der deutsche Titel von „let the right one in“. Wer das wohl wieder übersetzt hat?

In dem Film geht es jeden Falls um einen kleinen blonden Jungen der ein Mädchen kennen lernt und bemerkt das sie wohl ein Vampir ist. Dann sich mit der Situation arrangiert und ihr Freund wird. Sieht sehr schön, aber auch sehr verstörend aus. Denn muss ich mir unbedingt ansehen. Blu-Ray ist schon geordert… 8,99€ Bei Amazon.de … Review folgt …

WordPress App für iOS

Nach etlichen Malen neu installieren ist es mir nun endlich gelungen die WordPress App für iOS wieder ans laufen zu bringen. Irgendwie wollte diese auf einmal nicht mehr. Alles fing damit an das ich noch einen weiteren Account hinzufügen wollte. Ich dachte zuerst schon es liegt an meinen tollen Benutzernamen. Tat es aber irgendwie nicht. WordPress meinte immer falscher User / falsches Password. Was aber nicht sein kann, da ich das 1000% richtig eingegeben habe. Dann hab ich runtergeschmissen und wollte es neu installieren. Und auf einmal wollte es auch nicht mehr den alten, bisher funktionierenden Account annehmen. Hab bei der URL nun einfach mal das „www“ weggelassen. Dann klappte es. Obwohl ich das vorher auch schon mehrmals versucht, ohne das sich irgendwas änderte.

Und dann auf einmal ging es wieder… Ich hab jetzt erstmal nur einen Account drin und werde gleich mal versuchen einen zweiten hinzuzufügen …

Google Street View in Deutschland

Endlich wurde Google Street View gestartet! Und was muss ich da feststellen? Meine Wohnung wurde verpixelt! Und ich kann nichts dagegen tun. Kann man das überhaupt, wenn man nur zur Miete wohnt? Und wie schwachsinnig ist das eigentlich?! Lassen die ihre Grundstücke nun auch aus Google Maps streichen? Rufen die auch bei Unternehmen an, die Stadtkarten herstellen? Könnte ja sein, das sonst ein Räuber den Weg zu ihnen findet. Und wie kann es eigentlich sein, das so private Dinge wie Adressen einfach so öffentlich für jedermann zugänglich sind!?

Was dann wieder irgendwo seltsam lustig war:  Selbst Google’s Münchner Büro wurde verpixelt. Das Beste fand ich aber heute auf den Strassen von Köln. Flugblatt vom Express:“Google Street View: Peinlich! Statdtarchiv steht noch!“. Denken die auch, nur weil hier mal nen Haus einstürzt, das Google da dann gleich sofort noch mal vorbei fährt? Und irgendwie hab ich auch das Gefühl, dass wohl viele Menschen glauben, dies seien irgendwie Live-Bilder. Denen ist wohl nicht so recht bewusst, was für ein aufwendiges Unterfangen es ist ganze Landstriche zu fotografieren. Die Bilder aus Köln sind alle wohl aus 2008. Und so schnell wird das auch nicht aktualisiert. Und wenn, dann nicht in Deutschland. Die Fahrer der Wagen müssten ja angst haben, mit Steinen beworfen zu werden. Castor-ähnliche Verhältnisse kann ich mir da schon vorstellen…

[Blu-Ray] Suck – Bis(s) zum Erfolg

Suck hab ich zum Geburtstag geschenkt bekommen, die Begründung warum man die Blu-Ray auswählt war: „weil Alice Cooper und Iggy Pop mitspielen!“. Na wenn das keine Garantie für einen großartigen Film ist. Neben Iggy und Alice spielen aber noch ein paar weitere Bekannte mit: Alice’s Tochter Calico, Moby,  Henry Rollins und sogar der gute alte Malcolm McDowell. Das Cast an sich hört sich ja schon mal gut an. Der Regisseur sagt mir jetzt zwar vom Namen nichts, aber naja. Er spielt dann aber auch gleich die Hauptrolle.

Die Story

FJessicaPareRobStefaniukPaulAnthonySuck erzählt von einer erfolglosen Band auf Tour, welche einen Plattenvertrag hinter her jagt. Die Band heisst ironischerweise „The Winners“. Doch alles ändert sich, als die Bassistin Jennifer in einer doch sehr heruntergekommen Rocker-Kneipe den Vampir Queeny kennen lernt. Während die Band schlafen geht, um am nächsten Tag fit zu sein, zieht sie mit Queeny zur nächsten Party. Am nächsten morgen tauch sie nicht mehr auf. Die Band macht sich ohne sie weiter auf Tour, beim nächsten Gig taucht Jennifer aber überraschender Weise wieder auf. Sie hat sich merklich verändert, scheint das Publikum aber irgendwie zu beeinflussen. Seit dem geht es mit der Band bergauf. Bei der Aufnahme ihres neuen Song, wird Joey von Victor davor gewarnt, das Jennifer nun ein Vampir sei, und das dies nicht gut ausgehen werde. So scheint es dann auch, da im Umfeld der Band immer wieder Leute verschwinden und sich die Band nach und nach in Vampire verwandelt. Dies hat aber auch den Nebeneffekt, das sie immer berühmter und beliebter werden. Doch irgendwann wird ihnen das Vampir-sein zuviel und gerät ausser Kontrolle. Sie beschliessen zusammen mit ihren bisherigen Verfolger Eddie Van Helsig, sich dem Vampir Queeny zustellen, da sie nur so wieder zu Menschen werden können.

Die Charaktere:

Joey (Rob Stefaniuk) ist der Sänger und Kopf der Band. Er versucht sie zusammen zu halten und ist vom baldigen Erfolg überzeugt. Das die Band nach und nach zu Vampiren wird, verdrängt er ein wenig, bis er sich selbst verwandeln lässt.

Jennifer (Jessica Paré) ist die Bassistin der Band und die Erste, welche zum Vampir wird. Dadurch trägt sie enorm zum Erfolg der Band bei. Nebenbei verspeist sie auch immer mal wieder einen Menschen.

Hugo (Chris Ratz) ist der Roady und die witzigste Rolle im Film. Er beschwert sich andauern, oft zu recht, das keiner seine Arbeiten anerkennt. Er muss später dann auch immer die Leichen für Jennifer wegräumen. Was oft sehr seltsam komische Momente im Film sind. Er ist auch der Einzige, welcher nicht zum Vampir wird, obwohl es ihm von Jennifer versprochen wurde.

Victor (Iggy Pop) ist der Produzent der Band. Bei ihm können sie ihre Songs aufnehmen. Er hat aber nur ein sehr kleines Studio und die Band macht sich über den Stand der Technik lustig. Er warnt Joey vor den Vampiren und davor selbst einer zu werden. Später wird er dann von Joey aus versehen getötet.

Der Barkeeper (Alice Kooper) begegnet Joey zum ersten mal in der heruntergekommenen Bar am Anfang des Film und erscheint ihm später immer wieder in Visionen. Wie sich am Ende des Films herausstellt, ist er auch ein Vampir. Er gibt der Vampir-Band  eine zweite Chance.

Eddie Van Helsig (Malcolm McDowell) jagt der Band hinterher, weil er denkt, sie könnten ihn zu Queeny führen. Er hasst diesen fanatisch, da er seine große Liebe umbrachte. Er hilf der Band auch beim Kampf um ihre Menschlichkeit, da er so Queeny töten kann.

Trailer:

[TV] The Walking Dead

walking_dead_poster02Vor zwei Wochen war es dann soweit, die TV-Umsetzung von „The Walking Dead“ lief im Fernsehen an. Releasetermin: Halloween. Was dann noch viel besser war: schon am 5. November lief sie auch im deutschen TV. Auf FOX Serie. Zwar PayTV, aber ein kleiner Garant dafür, dass diese nicht ganz so arg verstümmelt wird, wie z.B. fürs FreeTV.

Die Story:

Die Story orientiert sich am Comic, baut diesen aber an vielen Stellen stark aus. So wird schon die Anfangsszene, in welcher Rick verletzt wird sehr lang gezogen. Es wurde hier auch ein Gespräch mit Shane eingabut, wo es um die Eheprobleme von Rick geht. Auch Die Krankenhausszene wurde ein wenig umgebaut und erweitert. Sowie der Abschnitt wo Rick auf Morgan und Duane trifft. Morgan hat seine Frau an die Zombies verloren. Doch das schlimmste ist, sie wandelt noch unter ihnen und streift um das Haus. Morgan bekommt es nur nicht übers Herz sie zu erschiessen. Das kommt im Comic alles so nicht vor. Die Story der ersten Folge behandeln ungefähr die ersten 37 Seiten vom Comic. Sie endet dort, wo Rick in Atlanta ankommt und sein Pferd verliert.

Die Zombies:

Die Zombies sind echt gut geschminkt und wirken sehr real. So real eben, wie man es sich vorstellen kann. Es wird auch sehr explizit dargestellt, wie man sich ihrer entledigt. So sieht man in der Eröffnungsszene der ersten Folge, wie Rick nach Benzin sucht und dabei auf einen Zombie trifft. Es ist ein kleines blondes Mädchen. Rick verpasst ihr einen Kopfschuss als sie ihn angreifen will. Auch die Endszene ist sehr brutal. Man sieht wie mehrere Zombies das Pferd von Rick zu Fall bringen, es zerreißen und dann fressen. Das ist schon sehr ungewöhnlich so etwas im TV zu sehen, wo doch sonst immer so stark zensiert wird. Aber beschweren wir uns nicht. Was die Zombies weiterhin anbegeht wurde alles richtig gemacht, sie wandern umher, hören auf laute Geräusche und stöhnen und raunen in der Gegend rum. Töten tut man sie durch einen Schlag auf den Kopf, oder eben einen Schuss. Sie wurden sehr stark entstellt und zeigen teils schon starke Anzeichen von Verwesung.

Die Charactere:

Das Cast ist bis jetzt sehr gut. Ich finde Rick wird von Andrew Lincoln echt toll gespielt. Sieht dem Rick im Comic auch recht ähnlich. Shane wurde mit Jon Bernthal passend besetzt.  Man merkt schon einige Züge an Shane, welche dann in den kommenden Folgen zu Konflikten führen werden. Die Rolle des sorgenden und liebenden Vaters Morgan, fand ich jetzt aber am besten. Lennie James hat da echt überzeugend gespielt. Aber auch sein Sohn Duane wurde durch Adrian Kali Turner sehr gut umgesetzt! Die beste Szene war für mich, als Morgan ins Obergeschoss geht um mit seiner Frau endlich abzuschliessen, diese also zu erschiessen. Aber als er sie dann im Visier hat und sie sich zu ihm dreht, ihn zu sehen scheint, kann er nicht abdrücken.

Die restlichen Charaktere hat man jetzt nur kurz gesehen. Als Rick über den Highway fährt und einen Funkspruch absetzt. Dort sieht man dann für einen Moment die Gruppe um Shane und Ricks Frau. Diese hören den Funkspruch und versuchen zu antworten, sind aber ausser Reichweite, sodass Rick sie nicht empfangen kann.

Fazit:

Also bis jetzt eine Top Serie, auch wenn sie sich nur frei an den Comic hält. Die Erweiterungen der Regisseure haben gepasst und gefallen mir auch recht gut. Ich bin also gespannt wie es weiter gehen wird. Hoffentlich hat die Serie erfolg, sodass recht viel vom Comic umgesetzt werden kann. Dieser bietet noch jede menge Stoff zum verfilmen. Abschliessend kann ich sagen, dass das für mich die Serie des Jahres ist!